Einführung in die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen?

Die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen stellt sicher, dass jeder Geschäftsbedarf mit einer tatsächlichen Anforderung und jede Anforderung mit einem Ergebnis verknüpft ist. Dies ist eine wertvolle Praxis für den Business Analysten. Laut A Guide to the Business Analyst’s Body of Knowledge (BABOK 2.0) stehen alle Anforderungen „in Beziehung zu anderen Anforderungen, zu Lösungskomponenten und zu anderen Artefakten wie Testfällen. Das Ziel der Traceability ist es, sicherzustellen, dass die Anforderungen (und letztendlich die Lösungskomponenten) mit einem Geschäftsziel verbunden sind.

Mit anderen Worten, die Rückverfolgbarkeit stellt sicher, dass jede Anforderung einen geschäftlichen Zweck hat und dass keine Anforderung überflüssig ist.

Eine Anforderung kann auf vier verschiedene Arten zurückverfolgt werden, so Karl Weigers in seinem Buch Software Requirements

„Kundenbedürfnisse werden vorwärts zu den Anforderungen zurückverfolgt, so dass man erkennen kann, welche Anforderungen betroffen sind, wenn sich diese Bedürfnisse ändern.

Umgekehrt kann man von den Anforderungen zu den Kundenbedürfnissen zurückverfolgen, um den Ursprung jeder Softwareanforderung zu identifizieren.

Sie können eine Rückverfolgung von Anforderungen vornehmen, indem Sie Verknüpfungen zwischen einzelnen Anforderungen und bestimmten Produktelementen definieren.

Spezifische Produktelemente [können] zurück zu den Anforderungen verfolgt werden, so dass Sie wissen, warum jedes Element erstellt wurde.“

Anforderungen können auch zu anderen verwandten Anforderungen zurückverfolgt werden. Die Rückverfolgbarkeit von Anforderungen verfolgt also ganz einfach die Beziehungen zwischen den Anforderungen in einem Satz, zwischen den Geschäftsanforderungen und den entsprechenden Anforderungen sowie zwischen den Anforderungen und den verschiedenen Ergebnissen eines Projekts.

Hinsichtlich der Granularität der Verfolgung von Anforderungen stellt das BABOK fest, dass „die Verfolgung auf der Ebene der einzelnen Anforderung, auf der Ebene des Modells oder des Pakets oder gegebenenfalls auf der Ebene der Merkmale durchgeführt werden kann“. Diese Entscheidung sowie die Frage, welche Anforderungen verfolgt werden sollen, mit welcher Methode und ob überhaupt Anforderungen verfolgt werden sollen, sind Teil eines verantwortungsvollen Anforderungsmanagements.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.